Think Twice – Warum Du lieber einmal mehr überlegen solltest bevor Du handelst! 2/5

Gastbeitrag von Julia Schart

Teil 2: Beweis und Gegenbeweis – wer ist nun Täter oder Opfer?

Guten Tag meine Damen und Herren. Schön Sie wieder hier anzutreffen in kleiner heimeliger Runde.

Wie beim letzten Mal schon angesprochen, entscheidet grundsätzlich jeder klar denkende und mündige Mensch immer über sich selbst und seine Zukunft, was ich glauben möchte und was ich im weitern Verlauf anwenden und fortbestehen lassen möchte.

Ich gebe ja ganz klar zu, dass es häufig sehr sehr anspruchsvoll erscheint sich im Dschungel der Wissenschaft, trittsicher und ohne geistige Umnachtung, zielstrebig nach vorne zu bewegen. Zumal man auch eher dazu neigt nur das zu glauben, was einem sympathisch und vielleicht aufgrund eigener Erfahrung als effektiv und bewährt erscheint (z.B. Taping dient zur Stabilisierung von Körperarealen, zur Lockerung muskulärer Verspannungen oder zur Verschönerung der Haut anstelle von Tattoos) – alles denkbar berechtigte Meinungen, also gemach gemach, bevor hier große Wellen der Empörung ins Rollen geraten.

An dieser Stelle öffnet sich zugleich das Fenster und der sogenannte „Confirming Evidence“(Dobelli, 2018) dreht sich freudestrahlend im Kreis. Übersetzt würde man hier von einer Art „bestätigender Beleg“ sprechen. Das heißt, für all diejenigen Dinge, die ich für richtig und glaubhaft halte, lässt sich vermutlich auch ein ‘wissenschaftlicher Beleg’ finden, welcher mir zustimmt und mich in meiner Denkweise bejaht und unterstützt. Nun sollte das umfassende Feld der Naturwissenschaften, sowie der Medizin-, Fitness- und Gesundheitsbranche nicht nur spartanische Einbahnstraßen sein, die lediglich die Pro- oder Kontraakzeptanz einer Sache in den Vordergrund rücken. Nein, auch die widerlegenden Beweisführungen, „Disconfirming Evidence“ (Dobelli, 2018), verschiedener z.B. physiotherapeutischer Behandlungstechniken sind hierbei interessant näher zu betrachten.

Leute, wenn man ehrlich zu sich selbst und zur Welt da draußen ist, fällt es manchmal mehr als schwer über den eigenen Schatten zu springen und gewisse Techniken oder Therapieansätze ins Zentrum der Diskussion zu stellen. Denn man läuft dabei definitiv Gefahr berechtigte oder unberechtigte Kritik bzw. Feedback zu ernten. Viele Menschen haben immer das Bestreben 100%ige fehlerfreie Perfektion zu zeigen und die Dinge weiterzuführen, die ihnen einst gelehrt wurden. Doch würde man schließlich ein langgehegtes Idealbild einer Behandlungsform (sei es Taping, Flossing oder MT etc.) von jetzt auf gleich durch kritisches Hinterfragen wie ein Kartenhaus in sich einstürzen lassen, bedarf es neue Motivation, um neue Denkweisen in die kuschelige Komfortzone zu integrieren. Huhh, ein kalter Windhauch durchströmt den Geist, der sich daraufhin für andere Wegen öffnen könnte.

Darüberhinaus stellt sich zudem immer die Frage: wer ist denn überhaupt diese Person, die für ein bestimmtes Fitness-, Trainingskonzept usw. eintritt und welchen Nutzen bringt ihr die damit verbundene Popularität und Massentauglichkeit. Möchte sie mit dieser spezifischen Methode beispielsweise tatsächlich Probleme lösen, Reha- und Präventionsmaßnahmen vorantreiben oder schlichtweg den individuellen Bekanntheitsgrad pushen. All diese Dinge lassen einen manchmal schier verzweifeln.

Doch vergesst nie: Klarheit entsteht meist dort, wo verschiedene Meinungen, Ansichten und Perspektiven zum Casting geladen und angehört werden. Denn neben all den wissenschaftlichen oder pseudowissenschaftlichen Belegen entscheidet auch immer noch der Klient und dessen persönlicher Wunsch, wo die Reise entlang läuft. Das altbekannten ‘Dreieck nach Sackett’ stellt dieses Prinzip verständlich und übersichtlich dar (Evidence based medicine, o.D.).

Literatur:

Dobelli, R. (2018). Die Kunst des klaren Denkens.München: dtv.

Evidence based medicine. (o.D.). Abgerufen von http://findus-kinderphysio.blogspot.com/p/evidence-based-medicine.html

 

Julia Schart ist Physiotherapeutin BSc. aus Bayern. 

Sie beschäftigt sich neben der Physiotherapie mit Journalismus, Motivation, Fitness, sowie Marketing. kontaktiert sie gerne unter flowmotionsportsmed@web.de | auf Instagram oder folgtJulia’s Buchtips.

 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s